< Zurück

LIFE Network Danube Plus: Sozioökonomische Nachuntersuchung 

Region & Gesellschaft

In Altenwörth an der Donau entstand Niederösterreichs längste Fischwanderhilfe. Sie ermöglicht es Fischen und anderen wasserbezogenen Lebensformen an der Donau, sich über eine Länge von 1.100 Kilometern ungehindert zu bewegen. Vom Kraftwerk Ybbs-Persenbeug bis zum Eisernen Tor in Serbien.  

Seit Frühling 2022 wird das Donaukraftwerk Altenwörth auf diese Weise umflossen. Aufweitungen, Kies- und Sandbänke, Uferabbruchkanten, Wurzelstöcke, Steinstrukturen und Raubäumen sorgen für einen vielfältigen Lebensraum entlang des Umgehungsgewässers. 

Der regionale Mehrwert dieser Maßnahmen wird in einer sozioökonomischen Untersuchung betrachtet. 

Dafür werden: 

  • Schlüsselindikatoren zu Wirtschaft, Gesellschaft und Ökologie ermittelt und erhoben, 
  • Gesellschaftliche Auswirkungen mithilfe eines regionalen Stakeholder-Workshops herausgearbeitet und 
  • mit Zählungen und mit leitfadengestützten Interviews der Besucher:innen vor Ort die Auswirkungen auf das Naturerlebnis und die Naherholung bewertet. 

Sozioökonomische Untersuchungen machen sichtbar, auf welch vielfältige Weise gewässerökologische Projekte in einer Region wirksam sind. 

Weitere Informationen zum Projekt LIFE Network Danube Plus finden Sie hier: https://www.life-network-danube-plus.at/de-at 

Fakten

Ziel:
Im Projekt LIFE Network Danube Plus werden einzigartige Lebensräume wiederhergestellt und miteinander verknüpft. Nachdem das Projekt Fischwanderhilfe am Donaukraftwerk Altenwörth 2022 abgeschlossen wurde, hilft eine sozioökonomischen Untersuchung, den regionalen Mehrwert für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt aufzuzeigen.
Auftraggeber:
VERBUND Hydro Power GmbH
Laufzeit:
2023-2024
Region:
Niederösterreich / Region Wagram
Bearbeiter:
Marieke Asendorf, Josefine Grabner, Gregori Stanzer
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner